Lagotto Romagnolo Züchtergemeinschaft
.

Warnung für Welpeninteressenten

Autor: root 22.10.2017

Alle Leute, die sich hier für den Lagotto Romagnolo engagieren, haben genau wie Sie auch angefangen: sie haben einen Welpen gesucht. Heute bietet das Internet eine Fülle von Anlaufadressen, die Sie aus Mangel an Erfahrung meist nicht richtig einordnen können. Denn Sie finden:

  1. Angebote, die dem Verramschen von Tupperware oder Videospielen in Kleinanzeigen gleichen.Welpe
    Dort zu kaufen, hat Ihr künftiger Lagotto Romagnolo, der über zehn Jahre bei Ihnen Familienmitglied sein soll, nicht verdient. Zuverlässigstes Indiz: Sie können die Zuchtverhältnisse nicht besichtigen, es finden sich kaum Informationen über die Elterntiere und die Erfahrung der angeblichen Züchter. Abstammungsnachweise: häufig Fehlanzeige.

  2. Darstellungen, die Sie zu einem vermeintlichen Rassekenner führen.
    Verdächtig ist nur, dass diese Personen keinem der hierzulande anerkannten Rassezuchtvereine angehören. Dort werden Welpen angeboten, die zwar von einem Züchter stammen, aber nicht vom Anbieter selbst gezüchtet sind und mit deren Vermittlung oder Wiederverkauf hauptsächlich Geld verdient werden soll ? das merkt man an dem bemerkenswerten Kaufpreis. Die Ahnen, mindestens die Mutter der Welpen, können Sie nicht besichtigen, auch nicht die Umstände, unter denen die Welpen aufgewachsen sind. Kundige werden auch feststellen, dass diese Personen Interessengruppen angehören, die für alles Andere als seriöse Zucht bekannt sind.

  3. Verweise des in Deutschland seriösesten Interessenverbundes, (Verband für das Deutsche Hundewesen), auf Züchter und Vereine, die nach gemeinsamen Regeln seriös züchten. Dort sind Gesundheitskontrollen selbstverständlich, die Abstammungsnachweise der Welpen sind zuverlässig und international anerkannt.

Als langjährig aktiver und erfolgreicher, aber nun nicht mehr aktiver Züchter, der die Hundeszene aus allen Perspektiven kennt, rate ich, kritisch und mit Bedacht vorzugehen. Alle seriösen Bücher und Hilfen, auch aus dem Internet, weisen zu Recht immer wieder darauf hin, dass es unerlässlich ist, dass man Hündin und Welpen am Aufzuchtort besichtigen kann, möglichst auch noch Vorfahren der Welpen. Die Aufzuchtbedingungen müssen den eigenen Sauberkeitsanforderungen entsprechen, Welpen müssen zutraulich, gut genährt und lebhaft sein. Und: Ihre kritische Menschenkenntnis muss bei der Beurteilung der vorgefundenen Verhältnisse stets wach bleiben!

© Jochen H. Eberhardt Oktober 2017

Dieser Artikel wurde bereits 1387 mal angesehen.

0 Kommentare
Schriftgröße:
Powered by Papoo 2016
39035 Besucher